Stinkt der Fisch? oder wie kommt Molli an die Angel?

15. Mai 2012 | Von | Kategorie: Molli-Single, Mollig im Alltag
Stinkt der Fisch? oder wie kommt Molli an die Angel? (Copyright: © davidundderriese - Fotolia.com)

Stinkt der Fisch? oder wie kommt Molli an die Angel? (Copyright: © davidundderriese – Fotolia.com)

Mir ist am Wochenende eines meiner ehemaligen Lieblingsbücher in die Hände gefallen. Dabei fällt mir, mit Charmesröte auf meinem Gesicht aufleuchtend, ein: Ich bin noch eine Rezension von Tine Wittlers Buch schuldig. Aber… ich komme einfach nicht durch… Der Anfang ist so treffend geschrieben, dass man beim Lesen wie ein Wackel-Dackel unbewusst nickt, um ihren Worten zuzustimmen. Aber dann befällt mich als Molli-Mädchen irgendwie Gänsehaut… ach, ich weiß auch nicht… es liegt auf dem Nachttisch… vielleicht schmollt es ja 😉

Aber das soll hier nicht das Thema sein. Zurück zu meinem Fund am Wochenende mit dem witzigen Titel „Jeder Fisch ist schön, wenn er an der Angel hängt“ von Susanne Fröhlich und Constanze Kleis.

Es ist genau 10 Jahre alt. Im Impressum steht „April 2002“. Das gruselt mich irgendwie.

Ich kann mich noch erinnern, wie sehr ich gelacht habe….. Die beiden Autorinnen haben auf sehr humorvolle und augenzwinkernde Art und Weise beschrieben, wie Frau sich einen Fisch, respektive Mann, an die Angel bekommt, ihn an Land zieht und ihn frischhalten kann, damit sie lang an ihm Freude hat. Von Orten wo man fischen kann bis Tipps, wie der Fisch an der Schnur bleibt, wird die Metapher des „sich einen Mann Angelns“ konsequent durchexerziert.

Heute, 10 Jahre später, frage ich mich eher, warum ich es nie an eine der anderen verdammten Angeln geschafft habe. Denn selbst die Angel auszuwerfen ist nicht immer einfach… und das Zubeißen bei anderen Angeln nicht immer wünschenswert, da der Köder entweder schon ein wenig müffelt oder sich für ein Geschenk Gottes hält, bei dem man sich geehrt fühlen soll, zubeißen zu dürfen.

Ich will ja gar nicht bestreiten, dass ich ein wenig von Jane Austen, Georgette Heyer und Co. versaut worden bin. Ob Molli-Mädchen für romantische Fantasien anfälliger sind? Böse Zungen nennen es sicher Flucht vor der Realität, was beweisen würde, auf welchem hohen Ross diese gegenüber molligeren Menschen sitzen… So fies muss man nicht werden.

Aber ich denke schon, dass Menschen mit einer kleinen Schwäche eine ausgeprägtere Fantasie haben und eine romantischere Vorstellung von der Liebe.

Ist das so falsch? Ehrliche Antwort: Nein und Ja. Romantik im Leben ist nie verkehrt, aber zu rosarot macht einsam…

Ui, sind wir heute philosophisch 😉

Was meint ihr? Ist das Mollig-Sein ein Hindernis, um den Partner/die Partnerin fürs Leben kennenzulernen? Müssen Mollis etwas anders machen als Schlanke, um sich den Partner fürs Leben zu angeln?

(Vorwarnung: Wer einfach nur lapidar „Abnehmen“ postet, ist hier auf meinem Blog falsch und wird auch nicht veröffentlicht. Mein Blog, meine Regeln ;-))

Schlagworte: , , , , , , , ,

9 Kommentare auf "Stinkt der Fisch? oder wie kommt Molli an die Angel?"

  1. Michael sagt:

    Hallo,

    als gelegentlicher Leser deines Blogs – auch wenn ich als Mann wohl eher zur Minderheit der Leser gehöre – fand ich die Fragestellung dieses Beitrags recht Interessant. Ok, ich selbst bin weder Mollig noch auf Partnersuche, aber ich habe vielleicht dennoch ein paar nette Gedankenspiele dafür, die eventuell etwas zum Nachdenken anregen, da aus Sicht eines Mannes geschrieben.

    Seit nunmehr siebzehn Jahren bin ich mit einer molligen Frau verheiratet, glücklich und (meist) zufrieden – von ein paar kleinen Streitereien abgesehen, die wohl jedes Paar kennt. Und aus unserer Ehe sind 4 Kinder hervorgegangen. Worauf ich als Hintergrundinfo eigentlich hinaus will ist der Punkt, das meine Frau schon Mollig war als wir uns kennenlernten, auch wenn sie durch die vier Schwangerschaften ein paar Kilos mehr zurückbehalten hat. Dennoch liebe ich sie und finde sie nach wie vor Attraktiv und Begehrenswert.

    Wie gesagt, sie war schon ein molliges Mädchen als wir uns damals kennen lernten und ich mich in sie verliebte. Nicht dass ich damals oder heute eine besondere Neigung zu Übergewichtigen gehabt hätte, ich fand sie damals einfach süß, wie sie mich anblickte. Und ich habe meine Entscheidung bis heute nicht bereut.

    Ich denke vielmehr, dass es den meisten Männern, so wie mir, am Ende völlig egal ist, ob eine Frau nun dem aus den Medien gepriesenen Schlankheitsideal entspricht oder ein fleischgewordener Metzgereileitspruch ist („Darf’s ein bisschen mehr sein?“), was tatsächlich zählt ist die pure Chemie zwischen zwei Menschen.

    Natürlich findet man auch überall Extremfälle, also Männer die völlig auf Schlankheitsideale fixiert, oder Männer auf der anderen Seite des Regenbogens, die völlig auf Übergewichtige geprägt sind. Wobei sich hier allerdings dann die Frage stellt, ob so etwas wirklich Liebe sein kann – oder einfach eine Befriedigung von Neigungen?

    Interessanterweise scheinen die meisten Vorurteile und Obszönitäten gegen Mollige übrigens nicht von Männern zu kommen, sondern von Frauen selbst. Dies haben zumindest Studien ergeben, die meine Kollegin Sabine für den Verlag durchführte, die übrigens ebenfalls eine resolute Mollige ist und in einer festen Beziehung lebt. Demnach liegt der Anteil an Anfeindungen gegen Mollige signifikant bei Frauen höher als bei Männern. Ich als Mann kann natürlich die weiblichen Gedankengänge nicht nachvollziehen (dazu sind Männerhirne wohl zu beschränkt), aber ich vermute einmal, dass es irgendwie mit dem weiblichen Selbstwertgefühl zusammenhängt – so in der Art „Ich habe hart geschuftet für mein perfektes Aussehen, alle andersartigen sind hässlich und meine Feinde“. Wie gesagt, dies ist nur eine Vermutung meinerseits, die ich aus eigenen Beobachtungen ziehen konnte. Frauen können im Punkt Aussehen recht penibel sein und ab und zu werden selbst einfache Bemerkungen als persönlicher emotionaler Angriff gewertet – wehe dem Mann, der es versäumt ehrliche Komplimente zu machen und nach männlicher Manier nur mal eben eine flappsige Bemerkung loslässt. 🙂

    Aber zurück zur Kernfrage: Wenn eine Frau krampfhaft versucht einen Partner zu finden, wird sich diese zwangsläufig auf jemanden stürzen, der den eigenen Erwartungen nicht gerecht werden kann, oder schlimmer noch etwas ganz anderes erwartet und nur auf der Suche nach einem schnellen Kick ist. Beziehungen brauchen gegenseitige Anziehungskraft, wie zwei Magneten, die sich in der richtigen Polung gegenseitig anziehen. Versucht man zwanghaft einen Magneten mit anderer Polung anzudocken, stoßen diese sich gegenseitig ab.

    Ich würde eher dazu raten: seid ehrlich zu euch selbst, steht zu euch – auch wenn es ein paar Rundungen mehr sind, und geht offen durchs Leben. Zeigt euch, zeigt dass ihr auch sexy und sinnlich sein könnt und versteckt euch nicht hinter Selbstmitleid. Zieht euch ansehnlich an wenn ihr rausgeht und lasst den Jogginganzug einfach im Schrank, das kann wahre Wunder wirken, um bei Männern aufzufallen. Auch ein wenig MakeUp in passender Anordnung gibt klare Signale – also lasst euch ruhig einmal von einer Kosmetikerin beraten. Es gibt dort draußen wirklich auch genug gute Single-Männer, die Pech mit anderen Frauen hatten und ebenfalls auf der Suche nach der richtigen Liebe sind. Nur finden wird man sich nicht, wenn man im schmuddeligen Jogginganzug daherkommt oder sich hinter Selbstmitleid versteckt. Man muss kein Schild mit sich herumtragen, womit man einen Partner finden möchte. Ihr als weibliches Individuum wisst selbst am besten was eure Vorzüge und Vorlieben sind, also setzt diese einfach ein – sicher werdet ihr bald Kontakt mit Gleichgesinnten finden.

  2. Molli March sagt:

    Lieber Michael,
    ich danke dir sehr, dass du dir die Zeit genommen hast, meinen Artikel mit so schönen und mutmachenden Worten zu ergänzen. Dein Kommentar strahlt eine solche Wärme aus, dass es mir, was wirklich selten vorkommt ;-), beim Lesen die Sprache verschlagen hat. Danke für das gute Gefühl, dass deine Worte bei mir und sicher auch bei meinen Leserinnen und Lesern hinterlassen.

    Denn übrigens (als kleine Randbemerkung): Ich weiß von vielen Feedbacks und Kommentaren, dass meine männliche Lesergemeinde fast genauso groß ist, wie meine weibliche. Und darauf bin ich sehr stolz, gerade weil ich aus einer eher weiblichen Molli-Sichtweise schreibe.

    Mein nächster Artikel wird auf jeden Fall von deinem Kommentar inspiriert sein, denn es gibt viele Aspekte, auf die ich gerne näher eingehen möchte bzw. die ich auch gerne reflektieren möchte. Danke für diese Impulse!

    Deine Frau weiß sicher, welch ungeheures Glück sie hat und ich freue mich sehr für sie und für euch und wünsche euch auch für die nächste 2x oder 3x 17 Jahre das Allerbeste. Zudem wünsche ich allen Molli-Mädchen und Molli-Jungs, ach, jedem Menschen, einen Partner zu finden … ja… einen wie dich! Wer deinen Kommentar genau liest, wird wissen, was ich meine.

    Auf einen Aspekt würde ich gerne hier in diesem Kommentar eingehen, da mir das für einen Artikel dann doch ein wenig persönlich ist:
    Ich selbst habe eher das gegenteilige Problem von einer krampfhaften Suche. Ich glaube, ich habe mich sehr lange hinter meinen Kilos (und meinem beruflichen Erfolg) versteckt, um NICHT auf die Suche zu gehen. Es war eine einfache Entschuldigung, sich vom „Markt“ fernzuhalten. Regelrecht bequem. Frei nach dem Motto „Mit meinen Kilos hab ich eh keine Chance.“ (Puh, das hier so aufzuschreiben, tut gerade ein wenig weh.)

    Dass, was du in dem Artikel gelesen hast, war eher eine Art „Ich sollte mich doch umschauen, auch wenn oder gerade weil ich so bin, wie ich bin.“ – und das ist ein modebewusstes Molli-Mädchen, dass sich jahrelang bequem hinter Ihren Pfunden versteckt hat, um bloß keine Abfuhr zu bekommen und um sich selbst brav den Molli-Spiegel immer wieder vorhalten zu können, weil man mit welchem auch immer gerade aktuellen Schönheitsideal wieder mal nicht mithalten konnte.

    Und ich gebe dir recht: Da sind Frauen härter… zu sich und zu anderen Frauen.

    Nochmals lieben Dank und mollig-herzliche Grüße zum Feiertagsabend!

    Molli 🙂

  3. Engel sagt:

    Ich bin gerade mega frustriert, da mir (wieder einmal) aufgegangen ist, dass mollige Frauen einen noch so guten Charakter, Intellekt, Stimme, Humor, was auch immer haben können – die Figur ist und bleibt ein Hindernis! Wie oft waren Internetbekanntschaften am Telefon hin und weg von mir, die totale Begeisterung, nur um dann bei einem Treffen enttäuscht zugeben zu müssen, dass man das mit der Figurangabe „mollig“ wohl nicht ganz so ernst genommen hatte….da sich ja so ziemlich jede Frau über ihre Figur beschwert, selbst mit Konfektionsgrösse 36….das macht uns alle irgendwie unglaubwürdig….
    Wie oft musste ich mir schon Sätze anhören wie: „Du bist eine wahnsinnig interessante und tolle Frau, wir können gerne eine Affäre haben, der Sex mit Dir ist fantastisch, aber eine Beziehung….tut mir leid…“
    Als ob Mann eine Frau nur zum Herzeigen bräuchte. Ohne Worte, echt wahr…. 🙁

    Mir bleibt nur die Lösung, weiter auf die Spezies zu hoffen und zu warten, für die die Figur sekundär ist. Ein Glück gibt es die ja, sonst hätten wir ja gar keinen Spass bzw. Sex….aber leider sind diese eben selten zu finden….

    Frustrierte Grüsse
    Engel

    • Molli March sagt:

      Lieber Engel,
      dein Kommentar hat mich sehr berührt. Ich danke dir, dass du so offen schreibst und deinen Frust hier mitteilst. Ich habe viel Hochachtung vor dir, dass du dich auf diese Treffen einlässt. Ich kann es nicht mehr. Ich bin bei solchen Dates auf Erwartungshaltungen getroffen, bei denen mir schlichtweg die Spucke weggeblieben ist.
      Was soll man denn bitte noch schreiben, als dass man „mollig“ ist?!

      Ich gebe zu, dass mich diese enttäuschenden Erfahrungen geprägt haben. Wie gerne würde ich dir jetzt schreiben, dass auf jeden Topf ein Deckel passt. Mag ja sein, dass es stimmt, aber ich finde das abgedroschen und auch nicht ganz fair… Denn ich weiß, wie sehr die Wartezeit wehtut.

      So wie du schreibst, bin ich mir sicher, dass eine warmherzige und liebevolle Frau hinter deinen Worten steckt. Wenn ein Mann nur, wie Michael geschrieben hat, bei einem solchen Treffen seine Neigungen nach schlank und seinen Vorstellungen im Warenkorb der Eitelkeiten befriedigt haben will, dann ist er deiner nicht Wert und hat dich nicht verdient. Punkt! So einfach ist das!

      Ich hoffe, du findest ein wenig Trost darin, dass du weißt, dass du nicht alleine bist. Das lindert den schmerzenden Brustkorb nicht immer, ich weiß, aber ein klein wenig erleichtert es das Atmen.

      Lass dich nicht entmutigen! Und vielleicht wäre das etwas für dich?
      http://www.mollig-in-der-city.de/2011/11/wie-molli-maedchen-den-partner-fuers-leben-findet-mollipartner-de-mollige-partnerboerse/
      Vielleicht sind diese Internetbekanntschaften toleranter?!
      Ich wünsche dir, dass du bald einen Partner findest, der von Herzen jedes einzelne Gramm an dir zu schätzen weiß und liebt. Ich würde mich freuen, wieder von dir zu lesen. Kopf hoch 🙂

      Liebe Grüße
      Molli

      • Engel sagt:

        Liebe Molli,

        Danke für Deine netten und lieben Zeilen. Und den Link. Hatte mir sowas auch schon überlegt, es aber dann wieder verworfen, denn: ich hatte bereits 2 recht kräftige Männer. Der eine war dermassen komplexbeladen, dass mich das schon wieder total abgetörnt hat (ich stehe auf selbstsichere Männer, die mit ihren Schwächen umgehen können, so wie ich ja auch)…er hat nur gejammert, Sex nur bei absoluter Finsternis usw.
        Der andere war das krasse Gegenteil: er hatte vermutich auch Komplexe, die er aber so übel übertüncht hat, dass am Ende nur noch arschiges, untragbares Macho-Getue rauskam….ständig pochte er auf seine Intelligenz und Eloquenz (okay, war durchaus vorhanden 😉 aber trotzdem…) und versuchte jeden unterzubuttern, der ihm unter die Augen kam….neeee, so einen Mann will ich auch nicht….

        Das mit dem Topf und dem Deckel ist schon richtig….der eine wird eben früher fündig, der andere erst später….wenn ich ein Paar entdecke, das oberflächlich gesehen eher unattraktiv ist (sei es wegen Pfunden oder Gesicht) dann freue ich mich immer für die beiden und schöpfe gleichzeitig auch Hoffnung daraus, da offensichtlich nicht nur die hübschesten Menschen einen Partner finden….ich bin jetzt nicht unhübsch, aber eben mollig….und das macht mich ja schon für die meisten unattraktiv….

        Zum Glück kenne ich meine Vorzüge, bin mir auch derer bewusst, sodass ich nicht gänzlich im Tal der Tränen verbleibe….aber dieser wunde, schmerzende Punkt bleibt. Und mein Frust wegen dieses einen Mannes, der mich zwar unheimlich gern hat, daher auch warmhält, aber zwanghaft immer mal wieder betonen muss, dass wir ja „eigentlich“ keine „richtige“ Beziehung führen…………..

        Hat dieser Michael vielleicht einen ungebundenen Zwillingsbruder mit der gleichen Einstellung?? 😉

        Liebe Grüsse
        Engel

    • lucca222 sagt:

      Hallo Engel,
      ich kann deine Erfahrungen nur bestätigen, ich habe sie auch sehr sehr oft gemacht.
      Mir geht es ehrlich gesagt langsam so das ich es nicht mehr hören kann „Du bist eine tolle Frau, hast ein so süßes Gesicht und der Sex ist super mit Dir, aber verlieben ähäh, geht nicht!!!
      Wie oft bin ich nur auf meine Figur reduziert worden in dem Männer mir gesagt haben sie wollten schon immer mal Sex mit einer molligen haben! Sie haben gehört sie seien so hingebungsvoll und geniessen den Sex mehr.
      Hääää!
      Dafür sind wir dann aufeinmal gut, aber als Begleiterin im Leben reichts dann nicht.

      Das frustriert mich sehr.
      LG Lucca222

      • Molli March sagt:

        Liebe Luca222,
        vielen Dank für dein Feedback. Es macht mich betroffen, wie ähnlich doch die Erfahrungen in dieser Beziehung für Mollige sind.

        Und es inspiriert mich für einen Artikel über diese Thema. Danke dir und auch Engel für eure offenen Worte.
        Lasst euch nicht unterkriegen. Wir gemeinsam sind tolle Frauen, die prima Lebensgefährtinnen wären. Und dies wird sicher bald von dem Richtigen erkannt :-).
        Ich wünsche es euch und mir ;-).

        Liebe Grüße Molli

  4. Molli March sagt:

    Lieber Engel,

    ich habe mich mal „von außen“ auf der Plattform umgeschaut… und da sieht es so aus, als ob auch schlanke Männer dort ein Profil haben. Ich denke nicht, dass diese Plattform nur mollig und mollig zusammenbringen soll, sondern auch diejenigen anspricht, die gerne ein wenig mehr in der Hand haben möchten. (Und das hoffentlich nicht im krankhaften Sinne ;-))

    Wow, du hast schon einiges erlebt, was? Das Wichtigste dabei ist wirklich, seine Vorzüge zu kennen und zu schätzen. Ich zum Beispiel bin total happy mit meinen Beinen und liebe meine Haare… die übrigens von einer Horde schlanker Mädels vor kurzem als „sehr beneidenswert“ bezeichnet wurden… man, tat das gut 🙂

    Das ist übrigens eine Spitzenidee für einen neuen Artikel!

    Übrigens kenne ich das nur zu gut: Wenn ich durch die Stadt gehe und ein eher ungleiches Paar sehe, macht mir das auch immer Mut und zeigt mir, dass Attraktivität wirklich im Auge des Betrachters liegt. Schön!

    Und, wenn ich mal so offen sein darf: Schieß diesen Topflappentyp, der dich warm hält, in den Wind. Der kostet nur unnötig Energie… und du hat besseres verdient!!!

    Was Michaels Zwillingsbruder angeht: Der ist schon reserviert, sorry 😉 😀

    Liebe Grüße an dich, Engel und hoffentlich bis ganz bald
    Molli

  5. Engel sagt:

    Liebe Molli,

    aha, das klingt aber interessant….vielleicht sollte ich mir die Platform doch mal zu Gemüte führen….wobei ich eigentlich internettechnisch meine Suche nach dem Traumprinzen (wieder mal) einstellen bzw. eine Zeit lang pausieren wollte….irgendwann lesen sich alle gleich, irgendwann wollen sie alle ein Ganzkörperfoto und irgendwann nerven sie alle…..bis, ja bis ich eine liebgewonnene Affäre verliere. Sei es durch Umzug, neue Beziehung, Verliebtheit auf nur einer der beiden Seiten….und dann geht die Suche weiter. Ja, es stimmt, ich habe schon einiges erlebt…was ja auch gut so ist….bin ja schon 4 Jahre im Single-Dschungel unterwegs 😉

    Du bist happy mit Deinen Beinen?? DAS finde ich mal beneidenswert!! Ich dachte, alle Moppelchen haben ein Problem mit zu kräftigen Beinen….wie machst Du das??

    Ja, der Topflappenmann (hahahaaaa 😀 )kostet tatsächlich sehr viel Energie. Und ja, ich habe was Besseres verdient, als diesen Zustand der Ungewissheit…ABER: er ist mein absoluter Traummann, mein Herz gehört ihm, und so lange ich Aussicht auf die Hoffnung habe, irgendwann aus der Warteschleife abgeholt zu werden, bleibe ich ihm treu ergeben 🙂

    Schade, mit Michaels Zwillingsbruder warst Du wohl schneller – wobei: ich hab nix dazu gelesen bei Dir! 😀

    Liebe Grüsse
    Engel

Schreibe einen Kommentar